Armin Risi – Vegetarisch leben als Weg

Secret TV Archiv | GesundLeben

Vegetarier schneiden in Vergleichsstudien nicht nur in Bezug auf die Lebenserwartung, sondern auch in Bezug auf das körperliche Leistungsvermögen deutlich besser ab. Haben die vergangenen Generationen noch einmal die Woche Fleisch gegessen, so essen viele Menschen heutzutage mindestens einmal täglich, wenn nicht noch öfter, Fleisch. Und das zieht in vielen Bereichen Konsequenzen nach sich. Diese Meinung vertritt zumindest der bekannte Schweizer Dichter, Veda-Philosoph, Sachbuchautor und Vegetarier Armin Risi, der im Interview mit Moderatorin Katrine Eichberger auch auf aktuelle Bezüge eingeht.

Medizinische Untersuchungen und Studien auf der ganzen Welt erbringen demnach immer mehr Beweise, dass der angestiegene Fleischkonsum zu zahlreichen Krankheiten führe oder deren Entstehen zumindest unterstütze. Dazu gehörten Herzkrankheiten, Krebs, Rheumatismus und Osteoporose. Aber nicht nur der gesundheitliche Faktor sei von Bedeutung, sondern auch der ökologische, ökonomische und ethische. Fleisch ernähre wenige auf Kosten vieler. Ein Kilogramm Fleisch entspreche rund 10 Kilogramm Getreide oder Sojabohnen. Der Hunger der Welt könnte bei einer Umstellung auf vegetarische Ernährung schlagartig gelöst werden. Gegenargumente zum Vegetarismus wie zum Beispiel der Mangel an Eisen und Vitamin-B12 seien längst widerlegt.

Risi’s Fazit: Menschen brauchen kein Fleisch, um gesund zu sein – ganz im Gegenteil.