SECRET TV MANIFEST

VORWORT

Das alte Secret TV hatte es nicht nötig eine ideologische Grundlage zu schaffen. Die meisten Besucher, die es hierher verschlug, waren begeisterte Leser von Jan van Helsing und wussten daher recht genau, auf welches inhaltliche Spektrum sie sich einließen. Nun wollen wir hier aber einen ganz neuen Start hinlegen – und auch wenn ich hart an meinem ersten Buch arbeite, so hat es sich noch nicht physisch materialisiert. Daher fühle ich die Notwendigkeit, zu Beginn ein paar Eckpunkte zu definieren, damit Sie, liebe Besucher, auch wissen, ob sie hier richtig sind.

Da ich stark davon ausgehe, dass neue Menschen und neue Impulse diese Webseite bereichern werden, behalte ich es mir vor, dieses Manifest dynamisch zu verändern bzw. zu erweitern. In jedem Fall können Sie hier im Detail alles über unsere Einstellung zu diversen Themen und unsere daraus resultierenden moralischen Grundpfeiler erfahren. Wir sind natürlich nicht statisch in unserer Entwicklung und werden daher auch regelmäßig unseren Ansichten eine Neuevaluierung angedeihen lassen.

I. WAHRHEIT UND REALITÄT

Die moderne Wahrnehmungspsychologie lehrt uns, dass es keine allumfassende Wahrheit gibt. Wir leben in einem Quantenfeld, was uns in jeder Sekunde mit Milliarden Bit von Informationen versorgt, wobei nur ein insignifikanter Bruchteil dieser Daten im Bewusstsein des Individuums aufscheint. Dieser Datensatz wird je nach persönlicher Vorliebe gefiltert und verzerrt (siehe Bergson’s Filter Theorie ). Mit anderen Worten: wir sehen, was wir sehen wollen.

Daher gibt es keine objektivierbare Wahrheit! Jedes Individuum schafft sich seine eigene Realität und ob diese Realität richtig oder falsch – gut oder schlecht – ist, ist wiederum rein subjektive Ansicht. Dementsprechend können wir keine Garantie auf Richtigkeit oder Wahrheit der hier publizierten Themen geben. Es obliegt dem individuellen Betrachter dieser Domain, ob er den Inhalt als potentiell wertvoll, ausgemachten Schwachsinn oder das Ergebnis eines Rollplay-Projekts erachtet. Der Betrachter wählt sein geistiges Spielfeld selbst aus und ist eigenverantwortlich für seine individuelle Sichtweise auf die Realität – aus seinem freien Willen heraus.

Die persönliche Perspektive zu wechseln setzt daher nicht nur eine natürliche Bereitschaft voraus seine Realität überhaupt verändern zu wollen bzw. zu erweitern – es ist auch ein Prozess, der sich nur dann nachhaltig manifestiert, wenn diese Dynamik durch eine tiefe innere oder äußere Erfahrung konsolidiert wird. Daher kann eine rein theoretische Information nur als Inspiration oder Katalysator fungieren. Das heißt, Sie haben entweder bereits Kontakt mit dem Mysterium gemacht und suchen nach Hilfe dieses Phänomen verstandesmäßig zu konzeptualisieren, oder Sie möchten den ersten Schritt in die Twighlight Zone unternehmen, da Sie eine gewisse unerklärliche Affinität zu unseren Themen haben.

Die rein theoretische Beschäftigung wird, wie bereits angedeutet, leider keine nachhaltigen Erkenntnisse nach sich ziehen, aber laut C.G. Jung werden die geistigen Inhalte die wir konsumieren, in unsere Alltagsrealität projiziert. So kann es zu persönlich erfahrbaren Synchronizitäten kommen, welche die Macht haben, unser gesamtes Wesen zu verändern. Seien Sie sich dessen bewusst.

Unser Anspruch ist es mit dieser Webseite ein Werkzeug zu liefern, was dem Menschen helfen soll, sich selbst und seine Aufgabe im Leben zu erkennen. Die letztendliche Wahrheit wird das Individuum jedoch nur tief in sich selber finden können.

EXTERNE LINKS

Wie wir bereits im ersten Abschnitt verdeutlicht haben, handelt es sich bei den von uns publizierten Sichtweisen und Meinungen um unsere individuellen Perspektiven auf die Realität, deren Grad der Wahrhaftigkeit vom Besucher dieser Domain selbst bewertet werden muss. Das Gleiche gilt selbstverständlich für externe Links auf externe Quellen in jeglicher Form.

Der Bereich der alternativen Medien ist ein Mikrokosmos mit vielfältigen Facetten. Bereits als wir bei Secret TV zu Hochzeiten in 2008 noch bis zu 8 Angestellte hatten (mit diversen freie Moderatoren und Journalisten), gab es nur einen relativ dünnen Konsens, in dem wir als Team zu den gleichen Interpretationen gelangten. Mittlerweile dürfte das Spektrum innerhalb der „Wahrheitssuchenden“ nur noch gewachsen sein.

Aus diesem Grund möchten wir anmerken, dass wir externe Quellen, die wir verlinken zwar grundsätzlich als interessant bewerten, aber nicht unbedingt mit allen Details und Ausdeutungen darin konform gehen müssen. Es obliegt daher allein dem Individuum zu entscheiden, welche Puzzleteile der Rezipient in sein Weltbild integrieren kann bzw. möchte.

II. DOGMA UM POLITIK, RELIGION UND WISSENSCHAFT

Wir sind weder religiös noch politisch. Im ehesten Sinne fühlen wir uns der Wissenschaft verbunden, wobei gesagt werden muss, dass die Wissenschaft selber in vielen Bereichen dogmatische Züge angenommen hat. Jedoch erkennt die Quantenphysik etwas an, was alle anderen experimentellen Erkenntnisse in Perspektive stellt und womöglich alle wissenschaftlichen Dogmen relativiert: die physische Realität existiert nicht unabhängig vom Beobachter. Der Geist bzw. der Betrachter der Realität bestimmt darüber, wie bestimmt Abläufe in der feinsten Mechanik unserer Existenz ablaufen (siehe Doppelschlitz-Experiment, Heisebergsche Unschärferelation).

Das Doppelspalt Experiment einfach erklärt

Auszug aus dem Inhalt der „What The Bleep Do We Know“ Sonderedition

Bewusstsein in der Quantenphysik

Ganzer Film auf Deutsch erklärt die Zusammenhänge zwischen Geist und Materie

Hinzu kommt, dass es auch verschiedene andere Beobachtungen und experimentelle Erkenntnisse in der Quantenphysik gibt, die ebenfalls die grundlegende Natur unserer physischen Welt in einen ganz neuen Kontext stellen, wie das Einstein-Podolsky-Rosen-Paradoxon. Die Verschränkung der Quanten lässt zudem den Schluss zu, dass unsere materielle Welt bzw. das einsteinsche Raum-Zeit-Kontinuum in einem multidimensionalen Raum eingebettet ist, wie es der Physiker Burkard Heim beschreibt. Innerhalb dieses Weltbildes wird jedes Dogma so „unscharf“ wie die Position eines Quantums im Raum und neue Ebenen der Realität werden so leichter vorstellbar.

Angesichts dieser Tatsachen sind für uns alle politischen und religiösen Dogmen irrelevant. Politik und Religion sind mächtige Werkzeuge des Systems und dienen nach unserem Verständnis ausschließlich der Manipulation des Kollektivs. Sie sollen die Menschen in fixen Glaubenssätzen festhalten, mit Hilfe derer sie kontrolliert werden können. Beide Strukturen sind durchsetzt von Lügen und Halbwahrheiten, welche es darauf absehen, Trennung und Polarität zu erzeugen. Es sind rein geistige Projektionen, die unseren Verstand fesseln und eine allumfassende Evolution bremsen sollen.

Wenn wir uns hier mit Politik und Religion auseinandersetzen, dann nur zu dem Zweck, um aufzuzeigen, wie manipulativ diese Institutionen die Menschen verleiten, sich gegenseitig an den Kragen zu gehen. Artikel und Kommentare zu politischen Themen sollen daher primär ein Dienst am Frieden sein, indem wir versuchen die Kriegstreiberei zu entlarven.

Politik und Religion sind Teil des großen irdischen Bühnenstücks – Antagonisten im Spiel um die spirituelle Befreiung. Damit möchten wir diese Institutionen nicht verurteilen, noch über diejenigen werten, die sich diesen Institutionen unterwerfen. Aus der Sichtweise der Singularität spielt jeder seine Rolle auf dieser Bühne und die Anwesenheit eines Antagonisten ist von essentieller Wichtigkeit für eine persönliche Herausforderung, an der das Individuum wachsen kann. Es ist die notwendige Zutat, die das Leben erst so spannend und lehrreich macht. (siehe Dualität)

Unser Standpunkt lautet daher, dass wir kollektiv aufhören sollten, außerhalb von uns selbst nach einem politischen oder religiösen Messias zu suchen, der uns von unseren Herausforderungen erlöst. Das wiederum heißt nicht, dass es nicht immer wieder gute Lehrer und Vorbilder gibt, von denen wir profitieren können. Selbst unsere größten Kritiker und Gegenspieler können die Rolle eines Mentors erfüllen, wenn wir erkennen, auf welcher Ebene sie uns testen und worin unsere Defizite liegen.

III. SINGULARITÄT

Nachdem wir im vorherigen Punkt bereits den Begriff „Singularität“ benutzt haben, möchten wir ihn auch näher definieren. Im Grunde handelt es sich dabei um eine Wahrnehmungsperspektive, der sich alle anderen oberflächlichen Erfahrungen unterordnen werden – wenn man es zulässt. Der Grad des Zulassens ist dabei abhängig von der persönlichen Erkenntnis bzw. wie weit man diese Erkenntnis verinnerlicht hat.

Die Singularität meint in unserem Kontext die Einheit allen Seins, nicht auf einer metaphorischen, sondern auf einer grundlegenden geistig/spirituellen Ebene. Alles ist mit allem verbunden und die im Alltagsbewusstsein wahrgenommene Trennung ist nur eine Illusion – in Sanskrit auch „Maya“ genannt oder in Anlehnung an den Sci-Fi-Klassiker kann man auch von „Matrix“ sprechen. Es ist Vergleichbar mit der Situation des Träumers, der erwacht und feststellt, dass jede Person, jedes Objekt, jegliche Handlung und jedes Konzept innerhalb des Traums von ihm selber erschaffen und unterbewusst gesteuert wurde, auch wenn er sich dieser Tatsache im Traumzustand nicht bewusst ist. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit innerhalb der REM-Phase luzid zu werden, aber das ist ein anderes Thema.

Diese Analogie soll nur helfen zu veranschaulichen, was man unter Singularität verstehen kann. Extrapoliert auf die Alltagserfahrung bedeutet dies, dass man erkennt, dass auch die alltägliche Wachrealität einem allumfassenden kollektiven Geist entspringt, der sich in Myriaden von Einzelfragmenten aufgespalten hat. Man erlebt, dass man mit all diesen Fragmenten bzw. einzelnen Lebewesen und der Gesamtsumme dieser Einheiten – einem Überbewusstsein – in ständiger Verbindung steht. Dieses Überbewusstsein oder auch dieser höhere Aspekt von Allem und von einem selbst, kommt am ehesten dem nah, was mythologisch mit Gott assoziiert wird. Nur das dieser Gott weder urteilt noch wertet.

Rein wissenschaftlich könnte man sich dieser Sichtweise mit der Theorie des Urknalls annähern. Da wir ja hier undogmatisch sein wollen, möchten wir nicht behaupten, dass diese Schöpfungserklärung richtig oder vollständig ist, aber als Anschauungsbeispiel kann sie uns hier durchaus dienlich sein, da sie eine jener erzkonservativen Lehrmeinungen ist, von der zwar alle schon einmal gehört haben, die sich aber eigentlich niemand wirklich vorstellen kann.

„Dieser Urknall Theorie zufolge, war die gesamte Materie im Universum einst auf einen mikroskopisch kleinen Punkt reduziert – quasi auf eine materielle Singularität.“

Da die meisten Menschen schon kaum abstrahieren können, dass es eine Kraft im Universum gibt, die es vermag ihr Auto zur Größe eines Brühwürfels zu quetschen, ist somit diese Abstraktion im Grunde mindestens genauso unglaubwürdig wie die spirituelle Singularität. Jedoch hat die Masse der Menschen die einstmalige physische Singularität des Universums als wissenschaftliche Wahrheit akzeptiert, wohingegen das Konzept der geistigen Singularität weniger Verbreitung fand, obwohl alle großen Weisheitslehren davon berichten. Das mag daran liegen, dass der Geist von der westlichen Wissenschaft schwer zu objektivieren ist. Dennoch ist er evident vorhanden. Es ist der experimentelle Beobachter in quantenphysikalischen Szenarien, wo abhängig vom Betrachter die Experimente einen anderen Ausgang nehmen.

Für all die Menschen, die nicht die persönliche innere Erfahrung der Einheit allen Seins gemacht haben, bleibt diese Theorie wage, und für ihren Alltag so unbedeutend – wie der Urknall selbst. Es bleibt für sie ein Konzept, ein Glaube oder gar eine geistige Pathologie, doch für Jene, die es erleben durften, ändert sich damit alles. Diese persönliche Wahrnehmung kann spontan aufscheinen, oder sie wird durch kontemplative Übungen wie Meditation oder z.B. Tai Chi getriggert. Zudem ist es möglich diese Bewusstseinszustände pharmakologisch zu induzieren z.B. durch LSD, Ayahuasca oder DMT. Zudem gibt es die Technik des holotropen Atmens, welche von Professor Stanislav Grof entwickelt wurde und seine Wurzeln in der vedischen Technik des Pranayama hat. Das „pharmakologische“ Induzieren von transpersonellen Bewusstseinszuständen ist jedoch nicht ohne Risiko und wird dementsprechend von uns nicht empfohlen.

Für uns ist die „Singularität allen Seins“ ein Faktum und bildet somit die moralisch und ethische Grundformel für all unsere Handlungen, welche da lautet: „Behandele deinen Nächsten, so wie du selber auch behandelt werden möchtest!“. Wir tun dies nicht, weil uns ein moralisches Konzept so gebietet, sondern weil unser „Nächster“ tatsächlich ein Aspekt von uns selbst ist.

Aus diesem Sachverhalt heraus entspringt auch die weit verbreitete psychologische Binsenweisheit, dass Eigenschaften oder Aspekte, welche wir bei „anderen“ Menschen verurteilen, uns oft etwas spiegeln, was wir selber in uns noch nicht erkannt haben bzw. akzeptieren können.

IV. VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN

Der Begriff der Verschwörungstheorien bzw. der des Verschwörungstheoretikers genießt in unserer Gesellschaft eine sehr negative Konnotation. Von den Massenmedien wurden diese Worte so verunglimpft, dass alternative Ausdeutungen der offiziell etablierten Realität als grundsätzlich unglaubwürdig stigmatisiert, bzw. von der breiten Masse als unseriös wahrgenommen werden. Diese Konditionierung des Kollektivs ist Teil der Verteidigungsarchitektur des Systems, um die Menschen resistent gegenüber alternativen Sichtweisen zu machen, welche die gegebene Machtstruktur in Frage stellen.

Es sollte an dieser Stelle auch angemerkt werden, dass der Begriff des Verschwörungstheoretikers (oder im Englischen: „Conspiracy Theorist“) ein durch die CIA geprägtes Mem ist, welches im Rahmen des Warren Report etabliert wurde, um kritische Stimmen zur offiziellen Darstellung der Kennedy-Ermordung zu diffamieren.

Geschichtliche Schlüsselereignisse wie das Attentat auf John F. Kennedy ähneln auf frappierende Weise vergleichbar traumatischen politischen Wendepunkten – wie z.B. dem 11. September – in der Hinsicht, dass in beiden Fällen eine unmittelbare Erklärung über Täter und Ursachen gegeben wurde. Die offizielle Geschichtsschreibung ignoriert dabei konsequent alle Ungereimtheiten und Widersprüche, die in beiden Fällen mit der Zeit immer offensichtlicher wurden. In beiden Situationen wird an der offiziellen Story festgehalten, die noch am ersten Tag des Ereignisses medial etabliert wurde. Im Fall von 9/11 brannten die Türme bereits noch, als in den Mainstream Medien zum ersten Mal der Name „Osama Bin Laden“ in Zirkulation gebracht wurde.

Andreas Bülow über Verschwörungstheorien

Politiker (SPD) und Ex-Mitglied der parlamentarischen Kontrollkommission der Nachrichtendienste

Die offizielle Verschwörungstheorie zu 9/11 und WTC7

Humoristische Satire auf die offzielle Darstellung der Ereignisse des 11. September (ENG)

Vom Kennedy-Mord bis zum Terror vom 11. September 2001

Hintergrundinformationen zu den Schlüsselereignissen in der Weltgeschichte (ENG)

Der 11. September 2001 oder 9/11 ist geradezu ein klassisches Beispiel für den manipulativen Einsatz dieses Mems. Es ist evident, dass ein Großteil der Menschen z.B. in Deutschland schon einmal eine Verschwörungstheorie zum 11. September gehört hat. Doch was die meisten Menschen verkennen, ist, dass de Facto ausschließlich NUR Verschwörungstheorien zum 11. September existieren. Auch die offizielle Darstellung, wie sie von den Massenmedien jedes Jahr aufs Neue zelebriert wird, ist nur eine Verschwörungstheorie. Alle forensischen Beweise wurden kurz nach dem Anschlag beseitigt und alles was bleibt, ist eine Theorie, wie sich Terroristen verschworen haben, eine Weltmacht zu demütigen.

Ich möchte an dieser Stelle nicht darauf eingehen, welche Theorien nach unserer Ansicht wohl plausibler erscheinen, weil wir wohl früher oder später das Thema hier noch behandeln werden.

Aus unserer Perspektive und persönlichen Erfahrung heraus sind die Darstellungen, wie sie uns von den großen meinungsbildenden Institutionen präsentiert werden voller Verzerrung und Manipulation. Man hat die freie Wahl jenes schmale Spektrum Realität kritiklos zu akzeptieren, oder sich zu entschließen, eine erweiterte Perspektive zu erlangen. Wie weit man jedoch bereit ist, in die Tiefen des Kaninchenbaus vorzudringen – metaphorisch gesprochen – ist jedoch eine rein persönliche Entscheidung. Nach unserer Erkenntnis ist dieses Labyrinth größer und komplexer, als sich die meisten Menschen das vorstellen können. Am Ende jedoch wartet eine fundamentale Selbsterkenntnis, die neue Freiheitsgrade mit sich bringen kann.

Unser Anliegen ist es hier, auf bedeutende Weltereignisse einzugehen, welche das Kollektiv emotionalisieren sollen, um es ultimativ in eine bestimmt Richtung zu lenken. Wir erachten es nicht als unsere Aufgabe den „Grand Plan Of The Ages“ aufzuhalten, sondern wollen lediglich bestimmten Individuen die Möglichkeit bieten die damit assoziierte Herausforderung und Prüfung zu erkenne und sie zu meistern. Im besten Fall erhoffen wir uns, den Outcome positiv mitzugestalten.

Die Beschäftigung mit populären Verschwörungstheorien soll uns hier nur zeitweise dienen, um das Spektrum der kollektiven Beeinflussung besser zu verstehen und seine eigene persönliche Rolle darin zu erkennen. Nachdem das Individuum erkannt hat, wie tief die Manipulation von außen sein Leben infiltriert, beginnt erfahrungsgemäß eine andere Phase und die Beschäftigung mit Verschwörungstheorien wird obsolet bzw. nebensächlich. Sobald die „externe“ Manipulation persönlich erkannt wurde, offenbart sich eine neue geistige Macht und damit die Verantwortung diese Kraft für das kollektive Wohl zu nutzen – aber auch diese Entscheidung unterliegt dem freien Willen.

V. DUALITÄT

Wir leben in einer dualistischen Welt. Aus diesem Spannungsfeld der konträren Pole entspringt die Dynamik der individuellen wie kollektiven Entwicklung. Wie das Prinzip von Yin und Yang so anschaulich visualisiert, steckt in jedem Positiv auch etwas Negatives und jedem negativem Aspekt wohnt ein positiver inne.

Die Dualität spiegelt sich natürlich auch in den fundamentalsten menschlichen Wahrnehmungen. So haben wir alle ein Konzept von Gut und Böse verinnerlicht. Selbst diejenigen unter uns, die diese Illusion oder Maya schon einmal durchschaut haben und tatsächliche die Einheit allen Seins erkennen durften, haben ihre eigenen Präferenzen. Es gibt einfach Dinge, die wir menschlich ablehnen und Dinge zu denen wir uns hingezogen fühlen. Bis zu einem bestimmt Grad der Erleuchtung wird das wohl auch immer so bleiben. Jedoch besteht folgende Annahme: je mehr ein Individuum die Singularität in seinem Wesen verinnerlicht, desto weniger Macht werden die Polaritäten über dessen Psyche bzw. dessen Emotionen haben. D.h. man regt sich weniger auf und man wertet auch weniger.

Das ist auch der wesentliche Punkt, welchen wir hier herausstellen möchten. Natürlich haben wir persönliche Meinungen zu vielen Dingen und werden uns auch nicht scheuen, diese zu äußern. Allerdings ist es unser Anspruch – hier bei Secret TV – so wenig wie möglich in die Wertung zu gehen. Wie weit das jedem einzelnen Autor gelingt, werden wir mit der Zeit erkennen.

Der Hintergrund, warum wir diesen Anspruch erheben, ist, weil wir glauben, dass auch alles Negative in dieser Welt bzw. solches,  was wir als böse oder schlecht betrachten, einem höheren Zweck dient. Alle diese Dinge können uns etwas zeigen, können uns eine Herausforderung sein und uns motivieren, eine „bessere“ Version von dem zu entwickeln, was wir bereits sind. Dualität ist quasi der Motor der spirituellen Evolution auf dieser Ebene. Symbolisch gesprochen: nur mit einer Batterie mit 2 Polen lässt sich ein Motor starten.

Erst mit der negativen Polarität haben wir überhaupt eine Wahl zwischen Gut & Böse im universellen Multiple-Choice-Test und darauf kommt es im Leben wirklich an: auf unsere persönliche Entscheidung zwischen der Liebe und der Angst und diese Wahl haben wir stets in jedem gebotenen Szenario.

VI. TRANSFORMATION DER MATRIX

Die globale bzw. kollektive Realitätsmatrix besteht aus einem breiten Spektrum aus verschieden kulturellen und ideologischen Facetten. Ganz abgesehen davon existieren Millionen von Subrealitäten und Realitäts-Nischen, die sich kleine Gruppen von Menschen außerhalb des Mainstreams geschaffen haben.

Die Hauptströmungen sind jedoch dominiert von einem übergeordneten Bühnenstück – einer Inszenierung die sich hauptsächlich mit dem Thema der wirtschaftlichen, religiösen und ideologischen Dominanz befasst. Die Hauptprotagonisten sind die vermeintlichen Führer der einzelnen Nationen, wobei die meisten nur Marionetten höherer Instanzen sind. Sie bereiten das Szenario vor, in dem sie Nationen spalten und die Völker gegeneinander aufhetzen. Je nach Wertgemeinschaft variieren die Argumentationen für kriegerische Interventionen natürlich, aber grundsätzlich bleibt der militärische Konflikt das Mittel der Wahl – er treibt die Transformation voran und schafft ein Szenario der maximalen Spaltung.

Das gesamte System erfährt dabei eine exponentielle verlaufende Entropie und diese Tendenz wird zu einem Phasenübergang führen, der früher oder später in einer neuen Weltordnung enden wird. Was diese neue „New World Order“ für den Einzelnen oder gar für das ganze Kollektiv bedeuten kann, darüber spalten sich die Meinungen. Während einige Aktivisten glauben, dass wir in ein System der totalen Überwachung und Kontrolle übergleiten, hoffen andere auf die Erfüllung eines neuen goldenen Zeitalters. Das Outcome ist noch unbestimmt und vielleicht liegt die Entscheidung auch bei jedem einzelnen Individuum und ist abhängig davon, auf welche parallele Zeitlinie es sein Bewusstsein ausrichtet.

Das Thema der parallelen Zeitlinien ist wissenschaftlich hoch komplex und spielt in die größere Disziplin der Quantenphysik hinein. Wir möchten an dieser Stelle nicht ins Detail gehen, können uns aber dementsprechend sehr gut vorstellen, dass diese Neue Weltordnung nicht zwangsläufig das bedeuten muss, wovor viele Kritiker warnen.

Wie auch immer das Ergebnis aussehen wird, welches wir als Individuum oder als Kollektiv wählen, dürfte in jedem Fall von starken Kontraktionen begleitet werden. Es sind die Geburtswehen, welche die Emergenz einer neuen Welt ankündigen und wie bei jeder Geburt wird dieser Prozess nicht ohne Schmerzen ablaufen. Wie dramatisch dieser Effekt sich jedoch im einzelnen Individuum zeigt, ist vermutlich abhängig von seiner Wahrnehmung und der Fähigkeit sein eigenes Selbst zu transformieren und sich dem Prozess hinzugeben.

Zum Ende des alten Secret TV im Jahr 2010 vertrat ich noch die Auffassung, mit meiner Arbeit möglichst eine kritische Masse von Menschen zu erreichen, die durch ihr geistiges Erwachen den Weg in die „Neuen Weltordnung“ aufhalten. Mittlerweile hat sich mein Paradigma dahingehen verändert, dass ich nichts mehr aufhalten möchte. Ich möchte nichts mehr bekämpfen. Es wird sich das manifestieren, was sich das Kollektiv erwählen wird – durch die Macht ihrer Bewusstheit oder durch ihre Ignoranz. Das heißt natürlich nicht, dass ich persönlich alles akzeptieren oder tolerieren werde, was mir das System vorsetzt.

Es mag sein, dass diese Einstellung von vielen „Wahrheitssuchenden“ und ehemaligen Mitstreitern kritisch betrachtet wird, aber sie entspringt einer tiefen Einsicht heraus. Ich kann an dieser Stelle auch nur von mir selber sprechen und werde nicht erwarten, dass diese Einstellung von jedem potentiellen Mitarbeiter hier geteilt wird. Ich werde an gegebener Stelle meine Sichtweise dazu erläutern – Teil der Erklärung ist das kosmische Gesetz des freien Willens.

VII. FREIER WILLE

Der freie Wille ist ein universelles Grundgesetz, was es dem Individuum prinzipiell erlaubt, seine eigene Realität zu kreieren, indem er an etwas nach seiner „Façon“ glaubt. Aus der Sichtweise der Singularität ist keine Realität bzw. kein Glaube besser oder schlechter als der andere. Allerdings haben alle Realitätsräume eine andere Qualität und sie unterscheiden sich gravierend in Anbetracht ihrer gegebenen Freiheitsgrade und denkbaren Möglichkeiten, die sie dem Individuum eröffnen. Viele der vom System etablierten Realitätsräume sind sehr restriktiv und beschränkt. Der Glaube entspringt daher dem dualistischen Prinzip.

„Der Glaube kann Berge versetzen – er kann aber auch Gebirge und Mauern errichten, wo eigentliche keine Grenzen existieren.“

Auch wenn der freie Wille existent ist und er Jeden seine Realität frei wählen lässt, so lange er damit nicht die Freiheit eines Anderen kompromittiert, so gibt es doch unzählige Spielarten diesen freien Willen zu unterwandern. Wenn wir z.B. unbewusst den kleine roten Knopf an unserer Fernbedienung betätigen, eine Zeitschrift am Kiosk kaufen oder das Radio einschalten, dann geben wir damit ein gewisse Einverständniserklärung ab, dass wir manipuliert werden möchten.

Diese Medien versorgen uns mit einer speziellen Realität: Wer oder was ist wichtig? Was ist richtig? Wer ist gut und wer ist böse. Das Szenario der kollektiven Bühne wird uns logisch und nachvollziehbar erklärt. Natürlich wird diese Realität etwas modifiziert in einem anderen Land dargestellt, doch dort sind es ja auch keine Nachrichten (nach den sich alle richten) – dort drüben ist es Propaganda. Das kollektive Spektrum der etablierten Mainstream -„Wahrheit“ ist also abhängig vom Land bzw. von ideologischen oder religiösen Blöcken.

Dies ist nur ein politisches bzw. geo-strategisches Beispiel. Man kann jenes Exempel auch auf religiöse Dogmen anwenden, da sich das zu Grunde liegende Prinzip auch mit „heiligen Büchern, die die alleinige Wahrheit Gottes verkünden“ veranschaulichen lässt. Das Prinzip der Polarisierung und Teilung ist die Macht des Systems das Kollektiv zu steuern. Daher kommt auch der berühmte Ausspruch:

„Teile und Herrsche – Divide et impera!“

Man kann sich dieser Macht unterwerfen und das globale Bühnenstück mitspielen, oder die Einheit allen Seins erkennen und den Weg der Liebe gehen – aber auch das ist freier Wille. Wir respektieren diesen freien Willen und möchten niemanden in eine Realität lenken, für die er nicht bereit ist. Sie sind also aus freien Stücken hier, weil Sie nach einer neuen Sichtweise auf die Welt suchen. Fall Sie den allgemein anerkannten Status Quo bewahren möchten – dürfen Sie gehen.

VIII. KOMMUNIKATION & INTERAKTION

Nach dem Prinzip der Singularität wollen wir alle Menschen und Besucher dieser Webseite so behandeln, wie wir selbst behandelt werden möchten. Wir versuchen dementsprechend möglichst respekt- und liebevoll mit jedem Individuum zu interagieren. Natürlich erhoffen wir uns diese Umgangsformen im Gegenzug zurück, aber auch diese Wahl obliegt… ja, ja Sie wissen es bereits: natürlich dem freien Willen.

Wir bemühen uns friedvolle Menschen zu sein und unsere Zeit ist uns ein wertvolles Gut. Daher schätzen wir einen konstruktiven Austausch und möchten dies auch in den sozialen Netzwerken fördern. Allerdings ist uns auch klar, dass unsere Positionen, bestimmte Meinungen agitieren können, was dazu führen wird, dass stark konträr denkende Individuen die Auseinandersetzung mit uns suchen werden. Diese Meinungen haben ihre Berechtigung und ihre Richtigkeit in ihrem eigenen Realitätsraum, aber uns geht es nicht um den Kampf oder den Wettstreit um die Wahrheit. Wie wir in Punkt 1 angeführt haben, gibt es für uns nicht „die“ äußere Wahrheit. Daher dulden wir hier keine Debatten und Schaukämpfe, die nur dem Selbstzweck der Auseinandersetzung dienen.

Jegliche Provokationen, überhebliches Gebaren, respektlose Kommentare, Beleidigungen, rassistische/sexistische Äußerungen oder sonst wie polarisierender Bullshit wird von uns aus allen Interaktionstools nach gut-dünken gelöscht. Bitte betrachten Sie es nicht als Zensur, sondern als energetische Säuberung. Wir gehen auch nicht auf Spiegel Online und wettern im Forum, wenn dort wieder die Realität des NATO Führungsstabes unverblümt propagiert wird.

IX. Die Liebe – die größte Macht des Universums

Also „last but not least“ – die Liebe. Dieser Aspekt soll hier bei Secret TV unser höchstes Prinzip sein und alles, was wir hier publizieren, soll durch sie motiviert sein. Doch wovon reden wir hier genau? Die Liebe, die wir meinen ist bedingungslos und entspringt dem Wissen um die spirituelle, geistige und quantenphysikalische Singularität unserer Existenz. Sie sollte nicht mit romantischen oder verwandtschaftlichen Gefühlen von emotionaler Verbundenheit oder gar Abhängigkeit verwechselt werden. Das Prinzip von Liebe, von dem wir hier reden, steht weit über all diesen profanen und weltlichen Konzepten. Es ist die Kraft, welche die Welt im Innersten zusammenhält und alle materiellen und immateriellen Bewusstseinsstrukturen – respektive Lebewesen – verbindet.

Wir können nicht genug betonen, wie bedeutend die Liebe für uns ist, denn sie ist die Triebfeder zurück in die Einheit. Sie ermöglicht uns, dass wir uns selbst im Anderen erkennen können und wahre Empathie erfahren dürfen. Dadurch dürfen wir auch erleben, dass jedes physische Lebewesen ein Teil von uns ist und jeder Mensch nur seine Wahrheit im Rahmen seiner Bewusstseinsentwicklung (er)lebt. Die Liebe sprengt die Grenzen zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch und ist der Wegweiser zu unserem wahrhaftig höheren Selbst.